Um diese Seite richtig anzeigen zu können benötigen Sie Flash Player 9+ Unterstützung!

Get Adobe Flash player

Spendenaktionen

In der Vorweihnachtszeit haben sich Schülerinnen und Schüler des IBG Lahr an verschiedenen Spendenaktionen beteiligt. Der Pädagogikkurs von Frau Spothelfer (IBG-Eingangsklasse) hat auf dem Lahrer Adventsmarkt selbstgemachtes Weihnachtsgebäck, Linzertorten, Punsch und Kaffee verkauft und dabei einen Erlös von 400 Euro erzielt. Der Erlös wurde dem Café Löffel - einer von der Diakonie betriebenen gemeinnützigen Einrichtung - übergeben.

Bei einer weiteren Spendenaktion haben die beiden Schülerinnen Linda Abdou und Laura Grafmüller (Jahrgangsstufe 1) unter ihren Mitschülern rund 100 Euro für die Initiative "Ein Herz für Kinder" gesammelt. Den gleichen Betrag legten sie selber noch einmal drauf, sodass sie bei der großen ZDF-Spendengala im Dezember 200 Euro spenden konnten.

 

Feier zur Überreichung der EUREGIO-Zertifikate

Mit einem Festakt im Europa Park Rust hat die Deutsch-Französische Oberrheinkonferenz Ende Oktober die Teilnehmer der berufsbildenden Praktika im Drei-Länder-Eck Deutschland, Frankreich und der Schweiz geehrt.

Die Vorsitzende des „Expertenausschusses Berufsbildung“, Ingrid Thomalla, verwies darauf, dass es gerade für junge Menschen in der Berufsausbildung von enormer Bedeutung sei, in der globalisierten Welt neben Sprachkompetenzen auch interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. Diese Herausforderung anzugehen sei den jungen Leuten gut gelungen. Sie hätten Mut bewiesen, sich für eine Berufsausbildung zu entscheiden und eine große Chance genutzt, indem sie einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland absolvierten.

Acht Schülerinnen des Dualen Berufskollegs für Abiturienten im Fachbereich europäisches bzw. internationales Wirtschaftsmanagement mit Fremdsprachen erhielten für ihr zwei bis sechsmonatiges Auslandspraktikum in Unternehmen in Frankreich sowie in der Schweiz das EUREGIO-Zertifikat: Katharina Norf (Orsay GmbH), Jennifer Hein (Orsay GmbH), Sophie Holzbecher (Orsay GmbH), Katharina Ernst (Framode GmbH), Jasmin Rudolf (Orsay GmbH), Christina Dotter (Orsay GmbH), Katharina Weber (Orsay GmbH), Jennifer Heymann (Framode GmbH),

Begleitet wurden die Schülerinnen von Frau Serapins (Orsay GmbH), Herrn Eble (Kaufmännische Schulen Lahr) und Frau Humpert (Kaufmännische Schulen Lahr).

 

Ausstellung "Flucht und Migration" / Tag des Beruflichen Gymnasiums

Das IBG Lahr präsentiert ab dieser Woche eine Ausstellung mit dem Titel „Interkulturalität, Flucht und Migration“. Schüler und Lehrer aus verschiedenen Fachrichtungen und Klassenstufen haben sich an dem Projekt beteiligt. Die Initiative ging vom Netzwerk für interkulturelles Lernen und Arbeiten an Schulen (kurz: „NikLAS“) aus.

Hintergrund der Ausstellung ist der landesweite Tag des Beruflichen Gymnasiums am kommenden Mittwoch, den 7. Dezember 2016. „Die Ausstellung zeigt das ganze Spektrum an Fächern und Perspektiven, das es an beruflichen Gymnasien gibt“, erklärt die stellvertretende Schulleiterin, Ingrid Isele, die gleichzeitig Netzwerkmoderatorin von NikLAS ist. Flucht und Migration würde man vermutlich zunächst in Gemeinschaftskunde, Global Studies oder Geographie verorten. Aber auch aus dem Profilfach Pädagogik und Psychologie, aus Deutsch, Kunst und Religion sowie den Fremdsprachen und Naturwissenschaften kamen zahlreiche Beiträge. So gibt es in der Ausstellung überraschende Facetten des Themas zu entdecken, wie etwa die Migration in der Tier- und Pflanzenwelt, die Migration von Teilchen in der Chemie oder die künstlerische Darstellung von Fluchterfahrungen in Form von Steinen und Sandbildern.

Ziel des Projektes ist außer der Beschäftigung mit den Themen der interkulturelle Austausch und das Erwerben von interkulturellen Kompetenzen. Einige Schüler und Lehrer haben selber einen Migrationshintergrund und zum Teil auch Fluchterfahrung – so konnten sie ihren ganz persönlichen Blickwinkel in das Projekt einbringen.

Erste Besucherin der Ausstellung bei einer Art Vorpremiere war am vergangenen Mittwoch die Ministerialdirektorin im Kultusministerium, Gerda Windey. Auf Einladung von Schulleiter Herbert Huber hatte sie der Schule einen rund zweistündigen Besuch abgestattet. Dabei informierte sie sich über das breite Bildungsangebot  an der Kaufmännischen Schule Lahr, sprach mit Berufsschülern über die Vorzüge der Dualen Ausbildung, ließ sich das Konzept der Übungsfirma näher bringen und diskutierte mit den Referendaren über die aktuellen Einstellungschancen. Die Ausstellung als Schluss- und Höhepunkt ihres Besuches hinterließ bei Windey einen bleibenden Eindruck: „Es ist schon enorm, wie vielfältig die Themen Flucht und Migration hier präsentiert werden“.

Die Ausstellung ergänzt das Angebot der interkulturellen Woche in Lahr. Sie ist öffentlich und kann bis zum 16.12. während der Öffnungszeiten der Schule im Schulgebäude besucht werden.